Schlagwort: Louise Bay

Der Büchersonntag

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr das Buch über den Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Hallo ihr Lieben!

Normalerweise erscheint mein Büchersonntag immer vormittags, aber da wir von Freitag bis heute an der niederländischen Nordseeküste waren, komme ich erst jetzt dazu, den Artikel fertig zu schreiben.

Wie auch im vergangenen Sommer haben wir mit Freunden ein Haus in Domburg gemietet. Diesmal allerdings nicht bei Roompot, sondern über Airbnb, weil wir diesmal so viele waren. Zum Lesen bin ich kaum gekommen, da wir tagsüber immer irgendwas gemacht haben. Ob nun im Garten Völkerball gespielt oder gegrillt (und gegessen) und getrunken oder Brettspiele gespielt.

Das Wetter war nicht so gut wie vergangenes Jahr, denn wir sind bei strömendem Regen am Freitag in Aachen losgefahren (immerhin waren es 19 Grad) und der Regen hat uns die ganze Fahrt über begleitet. Aber da ich gefahren bin, konnte ich so auch üben, bei so einem Mistwetter zu fahren. Leider konnte ich irgendwann die Scheibenwischer nicht mehr sehen und dazu kam auch noch andauernder Stau um Antwerpen.

Auf der Halbinsel angekommen, war zum Glück kaum noch Regen, dafür hatte es sich deutlich abgekühlt – ich glaube, im Auto wurde 15 Grad angezeigt. Gestern war es fast den ganzen Tag bedeckt und bis auf drei Tropfen trocken. Ein kleiner Spaziergang zum Strand war dennoch drin, aber nur mit Regenjacke, denn es war doch recht kühl. Abends wurde es aber besser (siehe Foto). Natürlich war heute perfektes Wetter, was wir für einen kurzen Ausflug ans Wasser genutzt haben. Kurz vor 14 Uhr sind wir aber auch alle gefahren. Diesmal gab es keinen Stau um Antwerpen, aber dafür irgendwo anders. Wenigstens haben wir nicht wieder vier Stunden gebraucht, sondern nur drei.

neue Bücher

Bossman*“ von Vi Keeland
The Cosy Teashop in the Castle*“ von Caroline Roberts
The Little Cornish Kitchen*“ von Jane Linfoot wieder zurückgegeben, weil ich irgendwie nicht wirklich in das Buch „reinkam“. Stattdessen habe ich mir dann „Sunshine and Sweet Peas in Nightingale Square*“ von Heidi Swain gekauft.

diese Woche beendet

„Bossman“ ★★★★★
„The Cosy Teashop in the Castle“ ★★☆☆☆
The Ruthless Gentleman*“ von Louise Bay ★★★☆☆

aktuell lese ich

„Sunshine and Sweet Peas in Nightingale Square“

Neues auf dem Blog

Rezension: Neverwhere (Neil Gaiman)

Rückblick: Mai 2018

empfehlenswerte Links

In Oxford läuft bis Oktober eine Ausstellung zu Tolkien und seinem Leben.

Buchboxen im Vergleich. Ich hab mich bisher noch nicht getraut, mir eine Buchbox zu bestellen geschweige denn ein Abo für eine abzuschließen. Was ist, wenn das enthaltene Buch mir nicht zusagt? Und lohnt es sich wirklich?

„By Age 35:“ Bookish Edition. Da habe ich ja noch einiges aufzuholen in den nächsten zwei Jahren (ich war gerade tatsächlich etwas geschockt, als ich realisierte, dass ich in zwei Jahren 35 werde!).

 

Der Büchersonntag

Dieser Artikel enthält Affiliate-Links. Wenn ihr etwas über den jeweiligen Link kauft, erhalte ich eine kleine Provision.

Guten Morgen!

Ist es bei euch auch so heiß? Ideales Terrassen-Lesewetter, aber angeblich soll es heute noch regnen und ein Gewitter geben. Es geht doch nichts über Sommerregen, oder? Aber ich möchte mit euch jetzt nicht übers Wetter plaudern, sondern erzählen, welche Bücher ich in dieser Woche gelesen und gekauft habe.

aktuell lese ich

The Ruthless Gentleman*“ von Louise Bay – von ihr habe ich schon „The British Knight *“ gelesen. Zwar ist die Autorin Britin, aber ihre Bücher scheinen in den USA ein voller Erfolg zu sein und sind deswegen irgendwie auf amerikanischem Englisch. Das merkt man schon an kleinen Details wie die Anführungszeichen bei wörtlicher Rede (mit „“ wird sie bei AE gekennzeichnet, beim BE mit “). Weitere Merkmale sind die unterschiedlichen Schreibweisen, gray bzw. grey zum Beispiel.

Das Buch führt den Leser an Bord einer Yacht, die von einem ultrareichen CEO einer Londoner Firma gemietet wurde und Chef Stewardess Avery, die auf dem Schiff arbeitet. Den Rest könnt ihr euch wohl denken.

Zwischendurch lese ich übrigens auch noch „Write Naked*“.

neu gekauft in dieser Woche

A Girl’s Best Friend*“ von Jules Wake

Für die Uni habe ich mir das ein Aussprachewörterbuch gekauft, das ich für Phonetik und das Transkribieren brauche. Meine Hausarbeit schreibe ich nämlich in Phonetik und dafür muss ich etwas transkribieren. In dem Buch stehen alle wichtigen Regeln der deutschen Standardaussprache, aber auch von eingedeutschten Wörtern. Den Großteil macht das Wörterbuch selber aus.



Hier direkt kaufen



Außerdem kamen diese Woche die Bücher an, die ich letzte Woche bestellt habe und noch ein Buch über Phonologie, das mir mein Bruder beim WBG bestellt hat:



Hier direkt kaufen

beendete Bücher

„Sommerhaus zum Glück“  von Anne Sanders(★★★★☆) – zur Rezension

„A Girl’s Best Friend“ von Jules Wake (★★★☆☆) – ich habe von ihr schon zwei andere Bücher gelesen, die mir durchaus besser gefallen haben. Zu Beginn fand ich Ella schrecklich. Ihre Reaktion auf Tess, den Labrador, zum Beispiel. Doch zum Glück hat sie sich im weiteren Verlauf weiter entwickelt. Trotzdem fehlte mir irgendwas. Ich mag es nicht, wenn der Protagonist und das Love Interest erst ganz zum Schluss wirklich zu einander finden. Ich möchte sie noch ein paar Seiten erleben.

Linkempfehlungen

Zunächst habe ich hier einen Link, der mein Fernweh nur noch mehr bestärkt: 9 Reiseziele in Großbritannien im Frühsommer.

Janine hat „Das Mädchen, das in der Metro las“ rezensiert.

21 Bücher über Buchhandlungen (englisch)

Rückblick: Januar 2018

Wow, das Jahr hat doch gerade erst angefangen und schon ist Februar! Zeit also, um zurück zu blicken auf den ersten Lesemonat 2018.

neue Bücher

Anything You Can Do *“ von R.S. Grey
The Endless Beach*“ von Jenny Colgan
Walk of Shame *“ von Lauren Layne
Living the Dream*“ von Lauren Berry
The Bookworm and the Beast*“ von Charlee James
The Little Deli by the Lake*“ von Phillipa Ashley
Building Mr. Darcy*“ von Ashlinn Craven
13 Dates*“ von Matt Dunn
The British Knight *“ von Louise Bay

abgebrochene Bücher

„13 Dates“

Ein Liebesroman geschrieben von einem Mann. Sowas scheint es nur selten zu geben. Der Klappentext zu „13 Dates“ liest sich gut und auch das Cover gefällt mir sehr gut.

When Noah Wilson first encounters the quirky, opinionated and very beautiful Angel Fallon, his world is turned upside down. It’s clear she’s not his normal type, but Noah can’t stop thinking about her—which doesn’t bode well for the blind date he’s already late for.

Convinced by his friend (and self-professed dating expert) Marlon that thirteen dates is all you need to fall in love, Noah decides to give it a try with Angel. They should be incompatible: she’s impulsive and he’s a planner; he wants to settle down and she doesn’t ‘do’ relationships—or anything, for that matter—the way Noah is used to. But there’s something about Angel, and Noah can’t shake the idea that all they need is twelve more dates.

Despite some near-disasters involving rock climbing, saddle sores and jellied eels, it seems his plan may actually work. But even if they do reach the magic number, can that really mean they’ll just fall into their happily-ever-after?

Goodreads

Doch irgendwie machte es mich auch traurig, als Angel Noah von ihrer Krankheit erzählt. Ab dem Zeitpunkt wollte ich nicht mehr weiter lesen. Ich kann sowas einfach nicht lesen. Da ich aber wissen wollte, ob das Buch ein gutes Ende nimmt oder nicht, habe ich bis ans Ende ge“blättert“ (bei einem Kindle kann man ja nicht von blättern sprechen).

gelesene Bücher

„The Endless Beach“ ★★★★★
„Walk of Shame“ ★★★★☆
„The Bookworm and the Beast“ ★★★★☆
„The Little Deli by the Lake“ ★★★☆☆
„Building Mr. Darcy“ ★★★★☆
„The Lost Plot“ (begonnen im Dezember) ★★★★★
„The British Knight“ ★★★★★

Ich werde demnächst noch mal ein paar kleine Rezensionen schreiben.

Wie war euer Lesemonat? Irgendwelche interessanten Bücher gelesen? Gab es auch einen Flop?