Schlagwort: SuB-Abbau

Rückblick: März 2019

Für diesen Artikel habe ich mir mit den Fotos etwas mehr Mühe gegeben. Meistens bin ich einfach zu faul, um „richtige“ Fotos zu machen. Doch wieso sollte meine geliebte Kamera verstauben? Mittlerweile habe ich sie seit 8 Jahren, dabei ist sie nicht die erste digitale Spiegelreflexkamera, die ich besitze. Von 2008 bis 2011 hab ich die Olympus E-510 benutzt, von der ich damals total angetan war. Für die habe ich mir sogar damals ein richtig tolles Macro-Objektiv gekauft. Für die Canon habe ich keins, obwohl ich es schon vermisse. Sollte ich aber mal unbedingt Macros machen wollen, kann ich immer noch meine alte Kamera benutzen. Zum Glück habe ich sie nämlich nicht verkauft; das wollte ich nicht!

Die Fotos aus dem Artikel habe ich mit dem 50mm-Objektiv (leider „nur“ das 1.8) gemacht, ein Objektiv, was ich liebe!

Wollt ihr zukünftig mehr Fotos sehen?

Nun aber zum Thema Bücher! Letztens Monat habe ich mein Buchkaufverbot kurz gebrochen und mir ein ebook gekauft. Ansonsten ist kein neues Buch bei mir oder auf meinem Kindle eingezogen. Überhaupt nicht schwach geworden bin ich beim Thema Kleidungskauf. Denn bisher habe ich immer noch kein neues Teil zum Anziehen gekauft. Aber ich habe mal wieder ein bisschen Sommerzeug aussortiert, was gespendet wird. Ein paar Bücher sollte ich vielleicht auch spenden oder in einen Bücherschrank stellen. Übrigens überlege ich, mir mal endlich einen Ausweis der Stadtbibliothek machen zu lassen. Wird mal Zeit, oder?

gelesen im März

„The Wonderful Wizard of Oz (Oz #1)“ von L. Frank Baum (11. bis 17. März) ★★★★★

„How Do You Like Me Now“ von Holly Bourne (4. bis 10. März; ebook) ★★★☆☆

„The Roots of Evil“ von Philip Reeve (28. Februar bis 1. März) ★★★★☆

begonnen, aber noch nicht beendet

Rückblick: Februar 2019

gelesene Bücher

The Nameless City*“ von Michael Scott ★★★★☆

Frau Einstein“ von Marie Benedict (Link führt zur Rezension) ★★★★★

Lies Sleeping*“ von Ben Aaronovitch ★★☆☆☆

The Spear of Destiny*“ von Marcus Sedgwick ★★★★★

The Roots of Evil*“ von Philip Reeve ★★★★☆

Dafür, dass zwei Bücher relativ dick waren und sich „Lies Sleeping“ soooo gezogen hat, habe ich viel gelesen. Aber das mag auch an den kurzen Doctor Who-Bücher liegen. Das sind nämlich die anderen drei.

abgebrochen

Das Glück der kleinen Augenblicke*“ von Thomas Montasser

Warum ich das Buch abgebrochen habe, lest ihr hier.

neue Bücher

Alles, was ich weiß über die Liebe“ von Dolly Alderton – vielen Dank an den Kiwi-Verlag für das Buch!

SuB-Abbau

+1 neues Buch (vom Verlag erhalten), -5 Bücher und ein abgebrochenes Buch, was zunächst wieder auf dem imaginären SuB gelandet ist.

Der Büchersonntag

Guten Morgen an diesem Frühlingssonntag! Ach ne, ist ja noch Winter.

Momentan stecke ich ziemlich tief in meinen beiden Hausarbeiten drin, die ich bis zum 8. März abgegeben haben muss. Läuft gerade eher mittelmäßig gut. Daher habe ich auch nicht viel Zeit zum Bloggen oder lesen.

aktuelles Buch

Ich mag die Rivers of London-Reihe von Ben Aaronovitch ja, aber so langsam bin ich doch etwas gelangweilt. „Lies Sleeping*“ zieht sich dahin. Dann werden Namen von Charakteren aus vorherigen Büchern in den Raum geworfen, aber nicht noch mal in Erinnerung geholt, was genau mit denen war, was passiert ist, wer sie waren. Nach nun sieben Büchern ist es schwer, sich alle Namen derjenigen zu merken, die entweder Martin Chorley aka dem Faceless Man zum Opfer gefallen sind oder die für ihn gearbeitet haben. Und wie genau war das noch mal mit Lesley? Wieso hat sie die andere, die böse Seite, gewählt? Ein Glossar, ein Namensregister, irgendwas wäre hilfreich in jedem Buch, um noch mal kurz nachlesen zu können, wer die Personen sind, was passiert ist und so weiter.

neu im Regal

Nein, ich habe nicht mein Buchkaufverbot gebrochen. Am Donnerstag hatte ich ein Päckchen vom Kiwi-Verlag im Briefkasten. Darin befand sich neben dem Buch „Alles, was ich weiß über die Liebe“ von Dolly Alderton ein Satz Postkarten mit Sprüchen aus dem Buch. „Ein warmes und witziges Memoir über das Erwachsenwerden und alle Lektionen, die man dabei lernt“ heißt es in der Beschreibung auf der Verlagsseite. Klingt gut! Vielen Dank, liebe Menschen hinter dem Kiwi-Verlag, für die Zusendung!

Linkempfehlungen

Hypes auf Bookstagram. Zu dem Thema lest ihr bei Yvonne weiter. Mich lassen Hypes ja irgendwie kalt. Wie ist es bei euch?

Friedelchen erklärt, warum sie nie auf Instagram erfolgreich sein wird. Ich werde wohl auch nie zu den großen Instagramern/Bookstagramern gehören. Mein Instagram-Profil ist nicht einheitlich, er zeigt gemischte Fotos, keine inszenierten, keine endlos langen Beine im Bett mit einer Tasse Kaffee und einem Buch dazu, keine zum Buch passenden Fingernägel oder gar Outfits, kein Interior, … die Liste ist lang. Vielleicht ist das ja mal ein eigener Artikel wert?

Hanna von Buchsichten hat eine Rezension zu „Die verborgenen Stimmen der Bücher“ geschrieben. Schade, dass ich gerade Buchkaufverbot habe, weil ich meinen SuB erst reduzieren möchte.

Der nächste Artikel passt gerade nicht, denn er beinhaltet Bücher für schlechtes Wetter. Aber dieses sonnige Wetter hält sicher nicht ewig an.

Es gibt einen neuen Podcast: den Bröselcast. Dani von Brösels Bücherregal spricht dort über Bücher und das Bloggen.